Würfel

Ein paar Erklärungen vom Autor des Films

One Man Show?

Der Film Kein richtig falsches Leben wurde von Michael Würfel gefilmt, geschnitten, vermarktet… Ja, größtenteils eine One-Man-Show; lag natüclich daran, dass es eigentlich gar keinen Etat für den Film gab. Kamera und Zubehör haben keine 600 Euro gekostet, die Drohne für einen Monat 200 Euro, Stativ und Mikros hatte ich noch… Und die Zeit habe ich mir halt aus den Rippen geschnitten.

Kann man machen. Durch ein Crowdfunding am Ende kam nochmal Geld zusammen, um den Film mit einem großartigen Editor, Sven Kulik (BFS), durchzugehen und „fein zu schleifen“. Und es gab die professionelle Tonmischung mit Benedikt Hoenes. Das waren zwei Bausteine der Filmproduktion, die überdurchschnittlich wertvoll für den Film waren. Gar nicht zu sprechen von der Musik von JJ Gerndt, der sonst fröhlich die Rosenheim-Cops (ZDF) vertont. Damit ist auch geklärt, warum denen im Abspann gedankt wurde: JJ hat mir (uns!) seine Musik geschenkt, weil er professionell mit Fernsehmusik Geld verdienen kann.

Also, vieles allein gemacht, aber ohne Zuspruch, Kooperation und Zuarbeit hätte das auch niemals geklappt. DANKE!

Selbstausbeutung?

Och, das Wort ist ein bisschen hart, oder? Vor allem hat mich die Arbeit an diesem Film ja auch sehr froh gemacht.

Ich lebe in Sieben Linden ein Leben, in dem das Geld immer gerade so reicht. Ein bisschen Rente wird einbezahlt, ein bisschen Urlaub wird gemacht – ansonsten bleibt das Konto auf plusminus null. Die die Autos werden übers Carsharing ausgeliehen, die Häuser gehören der Bank und dem Verein, und das Gelände gehört der Siedlungsgenossenschaft. Ich teile mein Geld mit meiner siebenköpfigen Familie (vier Erwachsene, drei Kinder) – und irgendwie hat es auch gereicht, als ich Kein richtig falsches Leben gedreht habe. Sollte im Nachhinein noch was eingespielt werden (eigentlich habe ich ja einen Wert von mehreren 10.000 Euro erschaffen; normalerweise kostet so ein Film 50.000-100.000 Euro), können wir ein paar Bankkredite abbezahlen und vielleicht bekommt das Haus Einhorn eines Tages noch einen Balkon. Also, nein, nennen wir es nicht Selbstausbeutung.

Was noch?

Ich habe in Sieben Linden als Übersetzer von DVD-Untertiteln gearbeitet, in der Öffentlichkeitsarbeit, in der Geschäftsführung der Siedlungsgenossenschaft, als Verleger/Herausgeber, als Autor (Sachbuch/Roman), als Bau-Projektleiter (Gästehaus=Strohtel), als Bauarbeiter und aktuell als Bauleiter.

Außerdem arbeite ich im Herbst 2021 mit einem Stipendium der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst/Neustart Kultur an der Vorbereitung der Stoffentlwicklung für einen neuen Dokumentarfilm und habe ein ganz feines künstlerisches/filmisches/politisches Projekt namens Klimawandelberatung in der Pipeline – muss aber noch ein paar Monate warten.

In der Vergangenheit gab es von mir folgende Werke:

Eine gedruckte Führung durch das Ökodorf Sieben Linden mit vielen Blicken hinter die Kulissen. Erhältlich für € 9,80 bei
https://eurotopiaversand.de/Buch-Print/Oeko-Dorf-Welt.html

Erst auf den zweiten Blick erschließt sich der Gemeinschaftsbezug des Films „Schnee von gestern“: Ein Mann kehrt der Stadt den Rücken und zieht in sein Heimatdorf zurück – in der vagen Hoffnung, dort weiterzuleben, wo früher alles so nett war. Herrliche Natur, weniger Verkehr, man kennt sich und die lokale Politik hat ein Gesicht – es sind ähnliche Gründe wie die, die für Leben in Gemeinschaft sprechen. Allein, die Vorstellungen von Kommunikations- und Entscheidungsprozessen des Protagonisten passen nicht so recht zu denen der Bewohnerinnen und Bewohner der Heimatgemeinde. Erhältlich für €8,50 bei
https://eurotopiaversand.de/Film/Schnee-von-gestern.html

Haus aus Stroh“ dokumentiert den Bau des Hauses „Libelle“ im Ökodorf Sieben Linden (2010). Erhältlich für €12,- bei:
https://eurotopiaversand.de/Film/Haus-aus-Stroh.html

2001 hat der Filmemacher Michael Würfel vier Monate im Ökodorf Sieben Linden verbracht und dabei den Film „Leben unter Palmen“ geschaffen – die kraftvolle und lebendige Momentaufnahme eines frisch gegründeten, selbstbewussten Gemeinschaftsprojektes mit großen Zielen. Erhältlich für €12,- bei:
https://eurotopiaversand.de/Film/Leben-unter-Palmen.html


Mehr Altes, durchaus Originelles ist vielleicht auf Michael Würfels alter Website zu finden (zur Zeit nicht gepflegt):
https://www.mitv.de/indexbisjuli11.html